· 

ArtTime #2: Bitte was ist Freizeit?

Gerüchte besagten das es eine Arbeitsfreie Zeit gibt!

Ich glaube nicht daran, Yetis glauben ja auch nicht an den Reinhold XD. Der Tag hat 24 Stunden, das sind gefühlt 10 zu wenig! Ein Gefühl das sicher viele von euch kennen. Mein Tag sieht in etwa so aus: erst einmal wach werden, aus dem Bett kriechen, irgendwie nebenbei ankleiden, frühstücken und Nachrichten sehen, dann geht es gleich ab an den Rechner. Post, E-Mails, Discord, Twitter, Webseite, TIPeee, Youtubevideos, Twitch, Vorbereitungen für Streams, mit Freunden abstimmen, mit Kunden schreiben & sprechen und dann geht es ans zeichnen und schreiben. Irgendwann mal 1-2 Stunde Pause zum Mittagessen Kochen und verzehren, dann geht es auch gleich weiter. Irgendwann am Abend sind die Nerven dann durch und man lässt total erledigt den Tag ausklingen. So Zwischen 18 und 22 Uhr! Manchmal hat man in dieser Zeit nur auf ein leeres Blatt geschaut oder nur Papierkram erledigt. Man ist Hirntot und hat keine Kraft mehr für etwas anderes. Natürlich sehe ich nebenbei Serien, wozu habe ich sonst einen zweiten Bildschirm XDDD? Ich sehe nebenbei viel um etwas Bespassung zu haben und auch mal von der Arbeit auszusehen.

 

Ein paar der Serien die ich in letzter Zeit gesehen habe oder immer mal wider ansehe (*hust* Hannibal)


Doch es gibt diese seltenen, wundervollen Momente in denen man sich einfach etwas Zeit nehmen muss um nicht durchzudrehen. Doch was mache ich in dieser Zeit? Ich möchte meine Hobbys gerne hier mit euch teilen und einen weiteren Einblick in mein Privatleben geben!

Zum einen Bastle ich gerne, egal ob Ketten, Anhänger, Buttons, Karten, Lesezeichen oder Armbänder. Mit eigenen Bildern verzierte Kleinigkeiten die man im Alltag tragen kann und bei sich hat. Individuell ohne zu stark aufzufallen. Eine kleine Priese Individualität! Etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, daran zu tüfteln, das ganze Optimieren und am ende einen Gegenstand in Händen halten. Kleber an den Fingern, Macken an den Fingern, Kleinteile die man zurecht biegen muss.

Zum Basteln und gestalten zähle ich auch meinen Terminplaner, für welchen ich mir immer etwas Zeit nehme um die Woche zu planen, die Zeitabläufe durch Gestaltung zu verinnerlichen und weil ich es liebe Dinge aufzukleben und zu beschmieren! Für das nächste Jahr werde ich auch wider einen anlegen ^^.



Doch auch das Zocken darf nicht zu kurz kommen! Von Aufbauspielen über Handygames bis hin zu Online-MMORPG in denen ich mit meinen Jungs Gegnerhorden niedermähen! Ich bin ein Einzellspieler, doch ab und zu renne auch ich mit Freunden oder der Gilde durch die Landschaft.



Und zum Schloss kommt noch etwas leckeres, das Kochen und Backen. Hobby und einstiger Beruf, jeden Tag aufs neue etwas Kreieren das man auch noch essen kann! Vom frischem Feldsalat mit etwas Öl und Essig bis hin zum gebratenem Lauch-Hackfleisch im Blättersteigschiffchen mit etwas Käse überbacken.


Doch am liebsten backe und esse ich Pizza! Ein luftiger, selbst gemachter Hefeteig, selbst gemachte Sause und Belag nach Wahl! Mein Lieblingsrezept verrate ich dir auch an dieser Stelle! Für den Teig brauchst du zuerst einmal folgende Zutaten + etwas Mehl zum Einstäuben der Arbeitsplatte, eine kleine Schale und Löffel so wie eine Schüssel und ein Küchentuch.

 

Das Mehl sieben und in eine Schüssel oder auf eine saubere, fettfreie Arbeitsfläche geben. Das Salz dazugeben und eine kleine Mulde ins Mehl drücken.

240 g     Mehl Typ 00
12 g       frische Hefe
2 TL        Zucker
1 TL        Salz
140 ml  lauwarmes Wasser
2 TL        Olivenöl


Gib die Hefe mit etwas lauwarmen Wasser und dem Zucker in eine kleine Schale und löse das ganze auf. Schütte die Hefemischung in die Mehlmulde.

 

Nun gibst du nach und nach das Olivenöl und das weitere lauwarme Wasser hinzu und verrühre alles mit einer Hand. Die Mischung ist sehr Klebrig, keine Panik, das ändert sich noch. (Vielleicht musst du später noch etwas Mehl hinzugeben, das hängt von der Luftfeuchtigkeit und der Umgebungstemperatur ab. Aber erst wenn du schon so 5 Minuten geknetet hast, gibst du zu viel Mehl dazu wird der Teig zu Fest.)

 

Fange an den Teig zu verrühren und sobald er fester wird zu kneten. Das sollte in etwa 10 Minuten dauern! Der Teig braucht die Wärme der Hand. Verknete alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig der sich  leicht seidig anfühlt und packe ihn in die Schüssel. Decke den Teig mit einem feuchten Küchentuch ab.

 

Im Winter kannst du den Backofen auf 50° vorheizen und den Teig dort gehen lassen. Ansonsten reicht es Ihn in eine warme Ecke der Wohnung zu stellen. Gib der Hefe Zeit bis sich das Teig-Wolumen verdoppelt oder verdreifacht hat, in Etwa 1-3 Stunden!


Während der Teig geht kannst du eine würzige Tomatensauce zubereiten. Diese sollte nicht zu flüssig sein, sonst weicht sie den Teig auf. Bereite sie nach deinem eigenen Geschmack zu. Ich Verwende gerne fein gehackte, angebratene Zwiebeln, Knoblauch, etwas Tomatenmark, passierte Tomaten, Salz, Pfeffer, ein Hauch Chili und eine Priese Zucker. Aufkochen lassen, fertig.

Bestreue ein Backblech mit Mehl oder Gries, heize den Backofen auf höchste Stufe vor, das sind bei mir 280°. Ziehe den Teig auf die gewünschte Form und Größe. Benutze KEIN Nudelholz/Rollen oder dergleichen, sonst drückst du die Luft aus dem Teig.

 

Bestreiche den Teig mit der Sauce aber nicht ganz bis zum Rand. Gib etwas geriebenen Käse darauf, der Restliche Belag ist dir überlassen. Ich habe jungen Blattspinat mit etwas Ölivenöl, Salz und Pfeffer Mariniert, abtropfen lassen und auf der Pizza verteilt. Rote Paprika und dünne Zwiebelringe darauf gelegt und zum Schluss frischen Mozzarella gezupft und Punktuell auf die Pizza gelegt. Achtet darauf das der Belag nicht zu schwer und zu Nass wird. Schiebe die Pizza für etwa 10 Minuten bei voller Power in den Offen. Schaut ab und an nach der Pizza, das kann sehr schnell gehen. Guten Hunger ^^.

Guten Hunger ihr lieben ^^.

Liebe Grüße und bis zum Nächsten mal!

Deine Ann

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sanny (Dienstag, 16 Oktober 2018 10:49)

    Die Pizza sieht ja mal mega lecker aus!
    Sobald ich wieder eine eigene Küche zur Verfügung habe probiere ich dein Rezept mal aus :)