Über mich

Hinter Stiftgemacht stecke ich - Ann Raabe, 34 Jahre alt. Ich bin eine stolze Katzenmama und gelernte Köchin. Durch meinen Beruf habe ich bereits in vielen großen Städten gearbeitet und gelebt. Das Schreiben von eigenen Geschichten habe ich während meiner Schulzeit begonnen, ich zeichnete die dazu gehörigen Charaktere und entdeckte neue, kreativere Welten. So zog es mich Ende 2016 zurück in die Heimat, um meine kreativeren Hobbys neu aufleben zu lassen. Mit dir zusammen entdecke ich eine vollkommen neue, digitale Welt, also, lasst uns Zeichnen!

Ich sehe mich selbst als Kunstfigur, die einen Teil ihres Lebens ins Internet verlagert. Dabei zeige ich das was mir gefällt. Ich möchte mich verbessern und lasse mich dabei nicht von Einschränkungen wie Motorik, Krankheit und Rechtschreibschwächen aufhalten,  die Kreativität gewinnt am Ende immer, das Leben Findet einen Weg und was weis ich XD ! ❤




Veröffentlichung: Literatur

 FanFiktion: Green Glow (Kylux)
FanFiktion: Frenemy (Kylux)
FanFiktion: Hochsommer (Mystrade)

Veröffentlichung: Zeichnungen

 Animexx Adventskalender 2017: Cover-Bild
Gastzeichnung: Unfinished Lines Skizzen-Artbook



FAQ / häufig gestellte Fragen

Munin hat dich die Mühe gemacht und ein FAQ für mich angelegt. Wenn du eine Frage hast kannst du sie nun einfach über das Kontaktformular stellen. Aber nun fangen wir direkt mal mit euren Fragen an.

Munin: Welches Programm, welche Ausrüstung nutzt du?

 

Ann: An dieser Stelle wird sich ab und zu etwas verändern. Da ich Technik austausche und immer nach neuer Suche ^^.

 

Programme:

-Clipstudio Paint EX

-Photoshop

-OBS & Streamlabs OBS

- DaVinci Resolve 14

 

Hardware:

-Wacom Cintiq 13hd
-Samsung 22 Zoll Zweitbildschierm
-Beexcellent Professional Deep Bass Kopfhörer
-Logitech C920 HD Pro Webcam
-Gaming Laptop IntelCore i7 19Zoll / 16 GB Ram / Geforce GTX 960m


Munin: Wie bist du zum Zeichnen gekommen? (Seit wann zeichnest du?)

 

Ann: Gemalt hat wohl jedes Kind einmal, nur manche hören damit einfach niemals auf. Ich liebe Zeichentrickfilme und Serien, habe früher Superhelfen Comics gelesen und über Games dann auch Mangas entdeckt. Ich zeichnete die Helden meiner eigenen Geschichten und meine Rollenspiel Charaktere.

 

Munin: Welche Dinge inspirieren dich?

Ann: Ein Musikstück, eine Textzeile, ein Bild, ein Filmausschnitt, eine Begebenheit im Game, ein Traum. Manchmal einfach das vor sich hin Skizzieren, alles kann eine Inspiration sein. Besonders inspirieren mich alte Filme und Games.

 

Munin: In welchem Genre bewegst du dich?

Ann: Ich liebe Sci-Fi, Endzeit, Dystopie, Fantasy und Teilweise auch eine priese Alltag mit Mysterie/Magie.

 

Munin: Gibt es Dinge die du nicht besonders gerne zeichnest?

Ann: Gore, Magical Girl, Shojo, Shonen und ich mag keine Harem-Storys.

 

Munin: Woher nimmst du deine Motivation?

Ann: Oft fehlt mir der Antrieb oder ich bin zu faul. Dann sehe ich gerne anderen Zeichnern im Stream zu. Aber auch TIPeee Motiviert mich, da ich meine Unterstützer nicht hängen lassen will. Und zu guter Letzt das wichtigste! Meine Freunde, mit ihnen zu reden, sich auszutauschen und mit ihnen über Ziele und Träume zu reden, das gibt mir Kraft weiter zu machen und noch bessere Bilder zu zeichnen.

 

Munin: Wie lange brauchst du für ein Bild?

Ann: Das ist unterschiedlich, es kommt auf meine Laune, die Inspiration und das eigentliche Motiv an. Ein A5 Halbkörper mit einfachem Hintergrund braucht um die 3 Stunden, sowie ein Chibi mit Hintergrund.  Für aufwändige Designs investiere ich 2 Zeichentage (pro Tag so 6-8 Stunden mit Pausen) und für größere Illustrationen 1-4 Zeichentage.

 

Munin: Wie beginnst du mit einem Bild? Hast du immer ein Konzept vor Augen?

Ann: Es beginnt mit einer Bildidee, diese versuche ich als Skizze umzusehen. Charakterskizze, Hintergrundaufbau und dann stelle ich oft Größe und die komplette Bildkomposition um bis ich zufrieden bin. Danach arbeite ich die Skizze aus und Inke gleich das ganze Bild auf mehreren Ebenen. Dieser Vorgang bleibt immer gleich, egal um welches Bild es sich handelt.

 

Munin: Was ist deine Empfehlung an jeden Hobbyzeichner?

Ann: Liebe dein Hobby, schätze was du tust und habe Respekt vor der Arbeit anderer. Gebe dir Mühe, strebe nach Verbesserung und erschaffe eine vollkommen neue Welt! Egal wie alt du auch bist, habe keine Angst davor etwas Neues zu wagen und folge deinem Herzen!

Munin: hier eine Auflistung der Top 5 aus vielen Bereichen!

 

-Meine liebsten Filme (Real): Blade Runner, Equilibrium, Alien 1, Marvel-Filme, Star Wars

 

-Meine Liebsten Filme (Anime): Gohst in the Shell, Vampire Hunter D, Blame!, Godzilla 1-2, Blue Submarine No. 6

 

-Meine liebsten Serien (Real): Hannibal, Stargate Atlantis, Star Trek: Discovery, Doctor Woh, Sherlock

 

-Meine liebsten Serien (Anime/Zeichentrick): God Eater, Castlevania, Trolljäger, Voltron, Sword Art Online

 

-Meine liebsten Games (Alte Games): Secret of Mana, Lufia, Castlevania: Symphony of the Night, Final Fantasy 7, Legacy of Kain: Soul Reaver


-Meine liebsten Games (Neue Games): Teso & die Elder Scrolls-Reihe, God Eater, Monster Hunter World, Sword Art Online: Fatal Bullet, Fallout 4


Fragen zu RED IS EVIL

Munin: Woher kam die Idee für RED IS EVIL?

Ann: Ich habe lange überlegt was für eine Art von Comic ich gerne zeichnen möchte, welche Geschichte ich damit erzählen will. Sci-Fi und Dystopie haben meine Jugend geprägt, ich mag Antihelden, dunkle Zukunftsvisionen und die Vorstellung was irgendwann sein könnte. Ich wollte ein Szenario für meine Heimatgegend erschaffen um alle Themen die mich beschäftigen zu verarbeiten. Ich habe viel zu diesem Thema aufgeschrieben, viele Theorien ausgearbeitet und zu einer Geschichte zusammengefügt. Im Hintergrund entwickle ich die Geschichte, die Welt immer weiter und möchte weitere Projekte in dieser Welt spielen lassen.

 

Munin: Wie bist du auf den Namen gekommen?

Ann: Als ich so am ersten Design für Brandén zeichnete brauchte ich einen Schriftzug für sein Shirt. Ich überlegte das ich ihn Red nenne. Daraus entstand RED IS EVIL. So wie auch das Fuchs Logo für die Gang. Ich entschloss mich dann bei der Namenssuche für das Werk genau diesen Schriftzug zu benutzen. (Beim ersten Coverentwurf ist dieser noch zu sehen.)

 

Als ich den Hintergrund ausarbeite entschloss ich mich dazu den Oberbegriff RUHRSTADT für alle Werke dieser Reihe zu benutzen und erstellte ein neues Logo in dem RED IS EVIL als Zusatz beigefügte wurde.

 

Munin: Wie bist du auf deine Charaktere gekommen?

Ann: Ich habe eine große Vorliebe für einen gewissen, rothaarigen General. Einen solchen Charakter baute ich mir im Game SW Tor (Star Wars: The Old Republic) nach und überlegte mir zu ihm einzelne Geschichten, Abenteuer und Begebenheiten. Als ich ihn dann zeichnete, merkte ich das er der perfekte Charakter für meinen Comic ist. Alle anderen Charaktere baute ich um Ihn herum.

 

Munin: Wie suchst du die Namen für deine Charaktere aus?

Ann: Hm, ich habe eine Liste auf der ich Namen eintrage die mir gefallen. Zudem betrachte ich jeden Charakter und schaue was zu Ihm/Ihr und der Geschichte passen könnte. Im Fantasy werfe ich gerne Wörter zusammen, schaue was in anderen Sprachen gut klingt oder suche nach Bedeutungen.

 

Munin: Wie viel Design-Versuche brauchst du ungefähr bis das Konzept eines Charakters feststeht?

Ann: Wenn ich nicht gerade meinen Stil umstrukturiere genau einen! Bevor ich den Charakter zeichne, überlege ich lange wofür ich ihn brauche und was er können muss, was er so trägt, wie er aussehen könnte. Wenn ich ihn dann zeichne fällt mir das recht leicht. Vielleicht radiere ich etwas mehr, doch bisher war ich mit dem Ergebnis dann am Ende sehr zufrieden.